Tauchen statt Raufen in Gefahr

Auch in diesem Jahr geht das im Jahre 2004 gestartete Projekt „Tauchen statt Raufen“ weiter. Das Projekt besteht aus der Zusammenarbeit des TC Aqua e.V., Weinheim und dem Pilgerhaus Weinheim und erhält wissenschaftliche Begleitung durch die Studenten und Dozenten der Fachhochschule Heidelberg, welche das Projekt sehr positiv bewerten und es in den Bereich der Erlebnispädagogik einordnen.
Ziel des Projektes ist es, Kindern und Jugendlichen mit Problemen im sozialen Verhalten einen adäquaten Umgang mit ihren Aggressionen durch das Tauchtraining zu vermitteln, daher wurde eine Gruppe Jugendlicher aus dem Pilgerhaus ausgewählt. Ferner sollen die Jugendlichen in die Aktivitäten und in die bereits bestehende Jugendgruppe des Tauchclubs integriert werden.
Der Partnersport Tauchen eröffnet den Beteiligten den verantwortungsvollen und respektierenden Umgang miteinander. Neben der sportlichen Aktivität liegen entscheidende Lernziele im Bereich von Konzentration, Disziplin und Flexibilität. Zudem wird den Tauchschülern vermittelt, dass im Wasser andere physikalische Gesetzte gelten, welche man erlernen muss, um sich gefahrlos unter Wasser bewegen zu können. Aufmerksames Zuhören und Befolgen von klaren Anweisungen gehören so zum Trainingstag der Jugendlichen.

Die ersten Erfolge sind jetzt schon zu verbuchen. So hat ein Jugendlicher über 14 Jahre das Tauchsportabzeichen VDST Bronze vor den Ferien abgeschlossen und kann nun in der Sommerfreizeit in Kroatien an einer Tauchbasis Tauchen. Ein weiterer Jugendlicher wird in nächster Zeit sein Tauchsportabzeichen VDST Bronze abschließen und beide werden Ende des Jahres vollkommen in die Jugendgruppe des Tauchclubs übernommen. Das überragende an diesem Erfolg ist, dass dies nun bereits im zweiten Jahr des Projektes stattfindet und nicht, wie zu Anfang geplant, im Fünften. Die Anfragen des Jugendamtes, ob es möglich wäre weitere Jugendliche aufzunehmen mussten abgelehnt werden, da es noch eine ganze Menge Jugendliche aus dem Pilgerhaus gibt, die sich derzeit in der Warteschlange befindet.

Gefahr droht dem Projekt „Tauchen statt Raufen“ durch die drohende Schwimmbadschließung am Ende des Jahres 2005. Hier sind Kommunalpolitiker und die Gemeinde aufgerufen die bereits deutlich sichtbaren Erfolge auch weiterhin zu gewährleisten.
Der TC Aqua e.V. kann sein vorbildliches soziales Engagement nur sicherstellen, wenn die Rahmenbedingungen erhalten bleiben oder annehmbare Alternativen geboten werden.

Falls der Gemeinderat für die Fortsetzung der Kooperation mit dem Aqua Fun stimmt, also das Hallenbad Hohensachsen für seine Bürger, Schüler und Vereine offen bleibt, sind noch Trainingszeiten für Vereine und Schulen zu vergeben. Wer Interesse hat soll sich bei der Gemeindeverwaltung Hohensachsen unter der Telefonnummer 06201- 592823 melden.